Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Eiberg | bis 1882 Jakob

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1857 - 1914
Herkunft des Namens: Nach Ortsnamen "Essen-Eiberg"
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Eiberg I (Jakob)
Nein
4x6,5
422m
1858-1968
2.) Eiberg WS
Nein
1,25x2
129m
1857-
3.) Hermann
Nein
4,00m
233m
1900-1967
4.) Hermann WS
Nein
3,00m
79,5m
1901-1967
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1857 Teufbeginn Schacht (später Wetterschacht)
1858 Teufbeginn Schacht Jakob
1860 Betriebseinstellung Schacht wird abgedeckt
1869 Wiederinbetriebnahme, Weiterteufen
1871 Förderbeginn
1879 Absaufen, Betriebseinstellung
1880 Endgültige Stilllegung
1882 Wiederinbetriebnahme durch neue Gesellschaft. Sümpfung und Aufwältigen. Umbenennung in Eiberg
1883 Förderaufnahme
1900 Teufbeginn Schacht Hermann, Eigenbedarfsförderung
1901 Teufbeginn Wetterschacht für Hermann
1904 Durchschlag Schacht I und Hermann, 1.4. Fördereinstellung auf Hermann (minderwertige Kohle und der Gefahr von Wasserzuflüssen durch benachbarte stillgelegte Gruben)
1905 Wetterschächte werden aufgegeben
1914 1.4. Stilllegung