Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Graf Moltke | bis 1879 Rieckchen

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1877 - 1971
Herkunft des Namens: Nach Generalfeldmaschall Graf von Moltke, Vorstand der Heeresleitung u.a. 1870-71 deutsch-franz. Krieg Quellenhinweis Quellentitel 2. S.821 dito Quellenhinweis Quellentitel 3. S.244-245
Grubenfeldgröße: 8.804.736 m²

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Graf Moltke I (Alter Fritz)
Nein
4,85m
755m
1873-1972
2.) Graf Moltke II
Nein
4,85m
924m
1884-1972
3.) Graf Moltke III
Nein
6,50m
916m
1900-1973
4.) Graf Moltke IV
Nein
5,80m
760m
1902-1972
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1873 Dezember: Teufbeginn Schacht I (Alter Fritz)
1876 Schacht erreichen Karbon bei 314m
1877 Teufeinstellung bei 458m, 15. Oktober: Förderbeginn
1879 Umbenennung von Rieckchen in Graf Moltke
1882 Wassereinbruch, Grube läuft voll, sümpfen und Förderaufnahme
1884 Teufbeginn Schacht II
1887 Nordfeld wird abgedämmt, da starker Wasserzulauf
1888 Schacht II erreicht Karbon, Förderbeginn
1890 2.3. Wassereinbruch. Grube säuft ab, Fördereinstellung
1891 Sümpfen, Förderaufnahme
1900 Teufbeginn Schacht III
1901 Schacht III erreicht Karbon bei 274m
1902 Förderbeginn Schacht III, Teufbeginn Schacht IV
1903 16.3. Schacht IV geht zu Bruch 7 Tote
1904 Inbetriebnahme Schacht IV
1918 Durchschlag I/II mit III/IV
1928 Ausbau III/IV zur Zentralförderanlage
1932 Stilllegung I/II (nur noch Seilfahrt), Kohle untertage zu III/IV
1971 30.9. Stilllegung