Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Blankenburg | von ca. 1865 bis ca. 1890 auch Ver. Blankenburg | 1946-1951 Neu Blankenburg

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1960
Herkunft des Namens: Nach Ortslage in der Nähe der Blankenburg
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Henry
Nein
    1860-
2.)
Geschwind
Nein
     
3.)
Julius
Nein
     
4.)
Tiefbauschacht
Nein
2,2x6,3m
214m
 
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

vor 1831 schon Schachttiefbau im Hammertal
1860 Teufbeginn seigerer Schacht Henry
1865 Konsolidierung von Neu-Blankenburg, Ver. Geschwind und Friedrich August zu Ver. Blankenburg
1869 Betriebseinstellung
1871 Wiederinbetriebnahme
1882 Ersatz der Pferdebahn durch Normalspurlokomotiven
1885 Schacht Ver. Geschwind übernimmt die Wasserhaltung
1891 Stilllegung Wetterkamin und Schacht Ver. Geschwind
1894 Schacht Julius in Betrieb
1898 Inbetriebnahme Lüfter
1905 Übernahme der Belegschaft der stillgelegten Zeche Sprockhövel. Ein Förderschacht, zehn Tagesaufhaue und ein Stollen in Betrieb
1919 Pumpenantrieb wird als Reparationsleistung ausgebaut, Grube säuft ab. Sümpfen
1925 3.9. Stilllegung
1946 Inbetriebnahme als Neu Blankenburg
1951 1.1. Umbenennung in Blankenburg
1960 31.8. Stilllegung