Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Bonifacius | bis 1928 Ver. Bonifacius

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1966 ->>
Herkunft des Namens: Nach kirchlichem Bezug, hier nach dem heiligen Bonifacius (Bekehrer der Deutschen) "Bonifacius" Quellenhinweis Quellentitel 2. S.821
Grubenfeldgröße: 5.042.672 m²

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Bonifacius I
Ja
6,10m
894m
1857-1988
2.) Bonifacius II
Nein
6,10m
894m
1872-1972
3.) Bonifacius III
Nein
5,00m
314m
1898-1967
4.) Bonifacius IV
Nein
4,00m
485m
1892-1957
5.) Bonifacius V
Nein
6,10m
700m
1959-1984
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1857 Teufbeginn Schacht I
1858 Schacht I erreicht Karbon bei 50m
1859 erste Kohlenförderung
1863 regelmäßige Förderung
1866 März: Wassereinbruch. Grube läuft voll, sümpfen
1867 Mai: Förderaufnahme
1872 Teufbeginn Schacht II
1874 Pumpenschaden Schacht I läuft voll
1878 Schacht II in Förderung
1883 Einsatz der ersten elektrischen Grubenlokomotive übertage im Ruhrbergbau
1892 Teufbeginn Wetterschacht (später Schacht IV), Karbon bei 66m
1897 22.6. Schacht II geht zu Bruch, Verfüllung Neuabteufen
1898 Schacht II wieder in Betrieb, Teufbeginn Wetterschacht III
1899 14.5. Brand übertage, Schacht III erreicht Karbon bei 32m
1902 Förderbeginn Schacht III
1924 15.8. Schlagwetter 4 Tote
1925 Fördereinstellung Schacht III
1928 Umbenennung in Bonifacius
1941 23.6. Schlagwetter 5 Tote
1949 Teufbeginn Hauptwetterschacht V
1956 Wetterschacht IV wird aufgegeben
1966 Duchschlag mit Holland, 1.12. Übernahme durch Holland