Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Carolinenglück | bis 1953 Ver. Carolinenglück | 1853-1870 auch Glückauf genannt

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1847 - 1964 wird zur Wasserhaltung offen gehalten
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: 2.056.463 m²
Ortslage: Bochum-Hamme

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Carolinenglück I - Schurfschacht
Nein
4,1x3,1
96m
1847-1902
  Carolinenglück I - 50m südl. ab 1.S
-
-
3,70m
335m
1902-1946
2.) Carolinenglück II
Ja*
5,00m
885m
1856-Betrieb
3.) Carolinenglück III
Ja*
6,00m
1104m
1910-Betrieb
4.) Wetterschacht
Nein
3,50m
~30m
1870-1912
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung
*Schächte werden noch zur Wasserhaltung genutzt.

Geschichtliche Entwicklung:

1847 Nach Mutungen Teufbeginn Schurfschacht (später Schacht I)
1848 Schacht I erreicht Karbon bei 42m
1850 Förderbeginn
1856 Teufbeginn Schacht II
1857 Besitzerwechsel
1859 Schacht II Teufeinstellung bei 35m wegen hohem Wasserzulauf
1863 Weiterteufung Schacht II
1865 Stundung Schacht II, Schacht läuft voll
1868 Sümpfen, Weiterteufung, Schacht erreicht Karbon bei 70m
1869 Stehende Mergelwasser brechen ein. Schacht II säuft bis 2.Sohle ab. Sümpfen. Konkurs
1870 Besitzerwechsel. Förderbeginn. Teufbeginn Wetterschacht
1873 Wetterschacht bis Flöz Ernestine (Nordsattel) in Betrieb
1891 Schacht II wird Hauptförderschacht, Schacht I Wetter-und Wasserhaltung
1898 Schlagwetter/Kohlenstaubexplosion 116 Tote
1902 Schacht I bricht. Verfüllung unterhalb 1.Sohle
1910 Teufbeginn Schacht III
1912 Förderbeginn Schacht III, Wetterschacht wird aufgegeben und verfüllt
1945 schwere Kriegsschäden. Teile Baufeld Präsident werden übernommen
1946 Schacht I wird verfüllt
1953 Umbenennung in Carolinenglück
1964 31.5.Stilllegung. Schächte II/III bleiben zur Wasserhaltung offen