Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Franz Haniel | bis 1938 auch Neu-Oberhausen genannt | ab 1965 Jacobi/Franz Haniel

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1952 - 1965
Herkunft des Namens: Nach bergmännischen Wirtschaftsführern "Franz Haniel" Quellenhinweis Quellentitel 2. S.820
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Franz Haniel I
Ja*
6,0m
556m
1921-
2.) Franz Haniel II
Ja
6,0m
556m
1921-
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung
* Notbefahrungseinrichtung

Geschichtliche Entwicklung

1919 Errichtung der Tagesanlagen
1920 Gefrierbeginn
1921 Teufbeginn Schächt I/II
1924 Schacht I Durchschlag mit Jacobi
1925 25.9. Bruch der Tübbingelemente in einer Teufe von 75m. Sand- und Wassermassen stürzen in den 556m tiefen Schacht II und verteilen sich im Grubengebäude.
29.9. Durch die Bodensenkung stellt sich das Teufgerüst Schacht II schief und stürzt zusammen.
1926 Einstellung aller Arbeiten
1938 Wiederaufnahme der Arbeiten. Schacht I erhält Tübbingsäule
1939 Aufwältigen Schacht II und Einbringen einer Tübbingsäule
1944 Einstellung des Teufbetriebes
1951 Wiederaufnahme der Arbeiten
1952 Förderbeginn
1965 1.1. Verbund zu Jacobi/Franz Haniel