Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Ver. Hörder Kohlenwerk | bis 1914 Hörder Kohlenwerk

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1914
Herkunft des Namens: Nach Ortslage der Betriebe
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Schleswig I
Nein
4,08x4,39
540m
1855-1925
2.) Schleswig II
Nein
4,08x4,39
415m
1855-1925
3.) Holstein I
Nein
5,33m
356m
1874-1928
4.) Holstein II
Nein
2,65m
155m
1905-1928
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe, V=Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1859 Konsolidation der Felder Westend, Holstein, Schleswig, Asseln I-II-III-IV-V-VI. Einrichtung der Seilfahrt auf Schleswig I/II
1863 Anlegung von Wetteröfen
1864 19.10. Tagesanlagen brennen ab. 2 Wochen Betriebseinstellung
1867 9.5. Schlagwetter 6 Tote
1874 Teufbeginn Holstein I
1876 Holstein I erreicht Karbon bei 65m
1877 Förderbeginn Holstein I
1882 Schleswig II bricht. 4.Sohle säuft ab
1892 Holstein I erhält eisernes Fördergerüst. 4.2. Schlagwetter 3 Tote
1893 Wetterschacht Holstein Abteufbeginn
1895 Schleswig I hölzerner Förderturm brennt ab
1903 Schleswig: Fahrdrahtlokomotive in Betrieb
1905 Holstein II Teufbeginn
1911 Durchschlag Schleswig-Holstein
1925 15.7. Stilllegung Schleswig
1928 1.8. Stilllegung Holstein