Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Ver. Klosterbusch | auch Sonnenschein & Johann Dietrich genannt | bis 1918 Buchwald

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1918 - 1961
Herkunft des Namens: Nach Flur, Feld oder Waldnamen, nach der Waldung "Klosterbusch (Waldung am (oder im Besitz) Kloster)" benannt Quellenhinweis Quellentitel 2. S.819
Grubenfeldgröße: unbekannt
Ortslage: Bochum-Querenburg

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Klosterbusch I
Nein
592m
1923-
2.) Klosterbusch II
Nein
402m
1935-
3.) Klosterbusch III
Nein
1950-
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1846 Betrieb
1918 Konsolidation zu Ver. Klosterbusch, Abbau in Stollen im Feld Sonnenschein
1919 Teufen tonnlägigen Schacht
1921 Teufen zweiter tonnlägiger Schacht, Bau einer Seilbahn über die Ruhr zur Aufbereitung in Herbede
1923 Teufbeginn Schacht I (seiger)
1924 Förderbeginn
1935 Teufbeginn Wetterschacht II
1937 Schacht II in Betrieb
1945 vorübergehende Betriebseinstellung wegen Kriegsschäden
1950 Teufbeginn Schacht III
1955 Schacht III als Wetterschacht in Betrieb
1961 1.8. Stilllegung