Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Nordstern | bis 1866 Blücher | 1983-87 Nordstern-Zollverein

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1868 - 1983
Herkunft des Namens: Nach Geografie benannt, damals die nördlichste Ausdehnung des Ruhrreviers Quellenhinweis Quellentitel 2. S.819
Grubenfeldgröße: 7.290.524 m²

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Nordstern I
Ja
7,43m
1077m
1857-1993
2.) Nordstern II (Blücher I)
Ja
5,40m
1342m
1858-1993
3.) Nordstern III
Nein
6,50m
1057m
1899-1990
4.) Nordstern IV
Nein
6,00m
838m
1910-1994
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1857 Teufbeginn Schacht I im Feld Blücher III
1858 Aufgabe der Teufung bei 11m wegen Fliesssandzufluss, Teufbeginn Schacht II (Blücher I) im Feld Blücher I
1860 Einstellung der Teufarbeiten bei 91m Teufe aus Geldmangel, Schacht säuft ab
1865 Schacht wird gesümpft
1866 Umbenennung in Nordstern, Wiederaufnahme der Teufarbeiten, Schacht erreicht Karbon bei 205m
1868 Förderbeginn
1881 Emscherhochwasser, Aufschüttungen des Schachtbereichs um 2,5m
1885 31.7. Seilfahrtunglück 3 Tote
1889 erster Kettenstreckenförderer im Ruhrgebiet
1890 Teufbeginn Schacht II
1892 Schacht II erreicht Karbon bei 207m
1894 Förderbeginn Schacht II
1896 Fördereinstellung Schacht I, wird zum Wetterschacht
1899 Teufbeginn Schacht III
1900 Schacht III erreicht Karbon bei 200m
1901 Förderbeginn Schacht III
1907 Wassereinbruch 9. Sohle läuft voll
1908 9. Sohle trocken
1910 Teufbeginn Schacht IV als Wetterschacht
1911 Inbetriebnahme Schacht IV
1918 10.5. Schlagwetter 5 Tote
1925 Stilllegung I/II (8.8) und III/IV (28.8) wegen Absatzmangel, Erhaltungsarbeiten
1926 1.8. Wiederinbetriebnahme I/II
1936 Wiederinbetriebnahme III/IV
1937 13.10. Schlagwetter 7 Tote
1938 Stilllegung der Anlage III/IV
1941 Wiederinbetriebnahme III/IV
1944 Juni: Stilllegung III/IV wegen Kriegsschäden
1945 Februar: Stilllegung I/II wegen Kriegsschäden, Jahresende Förderaufnahme
1948 Wiederinbetriebnahme I/II
1955 26.6. Schlagwetter 14 Tote
1956 Fördereinstellung III/IV, Kohle untertage nach I/II
1973 Teufbeginn Schacht Emschermulde 2 als Wetterschacht
1974 Emschermulde 2 in Betrieb
1981 Übernahme Schacht Mathias Stinnes V als Wetterschacht
1982 Schacht Mathias Stinnes V in Betrieb (Wetter-Wasserhaltung)
1982 Durchschlag mit Zollverein
1983 1.1. Verbund zu Nordstern-Zollverein

Nordstern-Zollverein

1983 Entstanden aus Nordstern und Zollverein. 1.9. Fördereinstellung auf Nordstern. Aufgabe Holland
1985 Durchschlag mit Consolidation
1986 Fördereinstellung Schacht XII Aufgabe Baufeld Zollverein. Stilllegung
1987 1.1. Rückbenennung in Nordstern, Nutzung der Schächte durch Consolidation
1993 endgültige Stilllegung und Verfüllung, nachfolgende Nutzung Nordstern I/II als Standort der BUGA in Folge dann als Landschaftspark "Nordsternpark"