Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Wilhelmine Victoria

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1860 - 1960
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: 6,7 km²
Ortslage: Gelsenkirchen-Buer

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Wilhelmine Victoria I
Ja*
5,10m
951m
1856-1984
2.)
Wilhelmine Victoria II
Nein
4,15m
715m
1872-1974
3.)
Wilhelmine Victoria III
Nein
5,50m
941m
1888-1974
4.)
Wilhelmine Victoria IV
Nein
4,10m
715m
1898-1984
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung
* Das Gerüst von Schacht I wurde zu Zollern II umgesetzt

Geschichtliche Entwicklung:

1856 Teufbeginn Schacht I, starke Wasserzuflüsse
1858 Karbon bei 143 m erreicht, Schachtbruch Einstellung der Teufarbeiten
1859 Weiterteufen
1860 Förderbeginn in geringen Umfang
1863 regelmäßige Förderung
1872 Teufbeginn Schacht II
1876 Karbon bei 160 m - Förderbeginn
1888 Teufbeginn Schacht III
1892 Förderbeginn Schacht III
1895 Schacht II wird Wetterschacht, Schacht III Förderschacht
1898 Teufbeginn Schacht IV
1899 20.3. Schlagwetter 3 Tote
1900 Schacht IV als Wetterschacht in Betrieb
1902 Schacht IV wird Förderschacht, Schacht I wird Wetterschacht
1906 Schacht IV wieder Wetterschacht
1928 28.8. Stilllegung II/III, Schächte bleiben zur Materialförderung und Seilfahrt offen
1932 Totalstilllegung II/III
1935 Anlage II/III wieder in Betrieb
1942 19.5. Grubenbrand 5 Tote
1945 März: Zerstörung der Tagesanlagen I/IV. September Wiederinbetriebnahme
1959 einschichtiger Förderbetrieb
1960 30.6. Stilllegung. Schächte bleiben offen und gehen zu Fritz Heinrich