Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Alte Steinkuhle

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1928
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: unbekannt
Ortslage: Bochum-Laer

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Versuchsschacht
Nein
1910-1928
2.)
tonnl. Schacht
Nein
1919-1928
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1737 Betrieb
1739 16.6. Verleihung Längenfeld (800 m streichend), Ansetzen Stollen nahe Haus Oberste Steinkuhl, Auffahrung zunächst etwa 100 m nach Südwesten, dann in Richtung Südosten
1754 Hinzuverleihung eines Feldesteiles, Betrieb
1755 12 B (größte Belegschaft im Amtsbereich Bochum)
1757 5.2. Hinzuverleihung eines weiteren Feldesteiles (Längenfeld)
1758/59 Betrieb
1761/62 Betrieb
1770 Kohlen über der Stollensohle abgebaut, Stillegung
um 1830 vermutlich Versuch eines neuen Abbaubeginns: Teufen eines Schachtes
1889 außer Betrieb
um 1830 vermutlich Versuch eines neuen Abbaubeginns: Teufen eines Schachtes
1891 außer Betrieb
1910 Teufbeginn tonnlägiger Versuchsschacht zur Feldesaufklärung, ob Zeche Berneck
in der Berechtsame gebaut hat (südlich vom Schacht Dannenbaum 2)
1912 Förderbeginn im Schacht, Auffahren Sohle bei 50 m flach = 45 m seiger bis ca.
150 m Länge, Jahresende: Absaufen und Sümpfen
1913 Februar: erneutes Absaufen, Stilllegung wegen Geldmangel
1919 Jahresende: Wiederinbetriebnahme, Teufen tonnlägiger Schacht (neben Versuchsschacht) in nordöstlicher Ecke des Feldes Berneck II
1920 Schacht erreicht 75 m flache Teufe, Ansetzen 1. S. = 20 m seiger (+112 m NN)
1928 28.2. Fördereinstellung 1.5. Stilllegung, Abbruch der meisten Tagesanlagen