Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Berneck

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1873
Herkunft des Namens: Nach der Benennung des Mutungsfeldes
Grubenfeldgröße: unbekannt
Ortslage: Bochum-Wiemelhausen

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Förderschacht
Nein
2x4,6m
228m
1889-1905
2.) Wetterschacht tonnl.
Nein
1,5x2m
50m
1890-1904
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1835 Mutung unter dem Namen Ernst
1837 Umbenennung in Berneck
1850 2.10. Verleihung Längenfeld
1889 Teufbeginn seigerer Schacht, Ansetzen 1.S, Anpachtung Feldesteil von Dannenbaum
1890 Ansetzen 2. S. = 50 m, Teufen tonnlägiger Wetterschacht, Förderbeginn
1891 Wetterschacht bis 2. S. = 72 m flach
1892 Tieferteufen Förderschacht und Ansetzen 3. S. = 117 m
1894 Anpachtung des westlichen Feldesteiles von Christiansburg (östlicher Teil dieses Feldes zu Julius Philipp)
1895 Ausrichtung Feld Christiansburg
1896 Tieferteufen Förderschacht, Erwerb einer produzierenden Privatkokerei
1897 Ansetzen 4. S. = 226 m, Seilbahn zur Aufbereitung an der Eisenbahnstrecke Dahlhausen-Langendreer
1898 Einlegen Mutung auf Geviertfeld Berneck 1
1899/1901 Erwerb des durch Teilung des Feldes Christiansburg entstandenen Feldes Berneck II, Berechtsame: 1,1 km² (je 1 Längen- und Geviertfeld)
1900 Erwerb der Zeche Glückswinkelburg und der unverritzten Felder Leonhard und Leonhard II
1901 endgültiger Kauf des Feldes Berneck II von Julius Philipp, Verleihung Feld Berneck I, Ansetzen Querschlag auf 4. S. zur Verbindung der Felder Glückswinkelburg und Berneck (als Hilfsbau durch die Berechtsame von Julius Philipp)
1903 Durchschlag mit Glückswinkelburg (1398 m Länge), jedoch keine wesentliche Förderung mehr von dort
1904 Vorbereitung zur Stilllegung, Verfüllung tonnlägiger Wetterschacht
1905 1.1. Stilllegung wegen der Wasserzuflüsse, nachdem bauwürdige Vorräte verhauen und Julius Philipp stillgelegt, Verfüllung des Förderschachtes nach Abdämmen der 4. S. gegen Julius Philipp, Abriß Tagesanlagen, Verkauf Feld Berneck I an Friedlicher Nachbar
1910 Verkauf der unverritzten Felder Leonhard und Leonhard II an Mansfeld
1920 Verkauf des Feldes Glückswinkelburg an Klosterbusch