Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Barmen

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1921 ->>
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: 8 km²
Ortslage: Sprockhövel-Hiddinghausen

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Rudolf
Nein
2.)
Wetterschacht (tonnl.)
Nein
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1910 11.2. entstanden durch Umbenennung von Glückauf Barmen (bergrechtlich weiterhin so genannt) und Konsolidation der Berechtsame: 3 km² und Längenfelder Ver. Adolar, Ellypse, Harmonie, Mina, Scheideweg, Schwan sowie Verborgenglück, gesamt: 8 km²; Förderschacht Rudolf: 1. S. = 86 m(+84 m NN), 2. S. = 137m (+33m NN), tonnlägiger Wetterschacht 2 bis 2. S.= 300 m flach, Bahnanschluß
1913 4 Wetterschächte in Betrieb
1914 Abwerfen des tonnlägigen Wetterschachtes 2
1915 72612 t, 258 B
1920 73911 t, 409 B
1921 24.3. Konsolidation zu Alte Haase