Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Barillon

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1889 ->>
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: unbekannt
Ortslage: Herne-Holsterhausen

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Barillon I (Julia)
Nein
3,14m
474m
1857-1965
2.)
Wetterschacht
Nein
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1869 entstanden durch Umbenennung von Julia, Schacht Julia wird Schacht Barillon, Ansetzen 2. S. = 122 Lachter = 255 m(-204 m, = später 1. S.), erstes eisernes Fördergerüst im Ruhrrevier, Förderbeginn
1870 Schacht bis 329 m Teufe, 51441 t, 424 B
1871 7.3. Schlagwetterexplosion (5 T)
1872 Ansetzen 3. S. = 308 m(-257 m), Brand über Tage: Fördereinstellung bis Anfang 1873
1875 Inbetriebnahme Aufbereitung, 99464 t, 567 B
1877 Januar: Wasserhaltungsdefekt und Absaufen bis über 2. S., Dezember: Sümpfen
1879 Kokerei vorhanden
1880 Durchschlag mit Providence (= Von der Heydt), 27.8. Schlagwetterexplosion (7 T), 163090 t, 421 B
1884 Durchschlag mit Clerget (= Recklinghausen)
1885 283553 t, 775 B
1886 Teufbeginn Wetterschacht (= später Sch. 3, neben Schacht Barillon = 1)
1888 Wetterschacht in Betrieb bis 2. S., 285637 t, 759 B
1889 Besitzerwechsel (Harpener Bergbau-AG) und Rückbenennung in Julia