Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Julia | Barillon | ab 1950 Julia-Von der Heydt | ab 1957 Julia-Recklinghausen

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1867 - 1961
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Julia I
Nein
3,14m
474m
1867-1966
2.) Julia II
Nein
5,50m
566m
1903-1965
3.) Julia III
Nein
3,00m
308m
1925-1965
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1867 Teufbeginn Schacht I
1868 Schacht I erreicht Karbon bei 180m
1869 Umbenennung in Barillon
1889 Rückbenennung in Julia
1892 Durchschlag mit Von der Heydt
1903 Teufbeginn Schacht II
1904 Schacht erreicht Karbon bei 180m
1907 Förderbeginn Schacht II, Schacht I Sanierung
1908 Schacht I wieder in Betrieb
1912 Einsatz von Schüttelrutschen
1915 Schacht I Fördereinstellung
1918 Übernahme der Förderung von Von der Heydt
1925 Schacht III (Wetter) in Teufung
1928 Komplette Übernahme von Von der Heydt, Schächte I/II werden Wetterschächte
1931 Inbetriebnahme der Zentralaufbereitung für Julia und Recklinghausen
1944 schwere Zerstörungen durch Bombenangriffe
1950 Umbenennung in Julia/Von der Heydt
1952 Verpachtung Feldsteil Von der Heydt mit Benutzung der beiden Schächte an Gewerkschaft Wisoka
1954 Durchschlag Julia mit Recklinghausen 2
1957 Entstanden durch Verbund Julia/Von der Heydt und Recklinghausen
1961 Julia Fördereinstellung. Förderung untertage nach Recklinghausen 2, Teufbeginn Schacht IV Konrad Ende
1964 Förderbeginn Schacht IV
1965 Aufgabe Julia II/III, Von der Heydt I/II, Verfüllung
1966 Aufgabe Julia I Verfüllung. Umbenennung in Recklinghausen