Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Baroper Steinkohlenbergwerke

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1888 ->>
Herkunft des Namens: nach Ortslage
Grubenfeldgröße: 8,5 km²
Ortslage: Dortmund-Barop

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Holthausen
Nein
2.)
Henriette
Nein
3.)
Hummelbank
Nein
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1883 Zusammenfassung der Zechen Ver. Henriette, Holthausen und Ver. Hummelbank, welche unter dem Bergisch-Märkischen Verein bis dahin getrennt betrieben worden waren, Berechtsame: Ver. Henriette, Ver. Hummelbank, 4 Felder Holthausen, zusammen 8,5 km², Anlagen:
Förderschacht Holthausen = Sch. 1 (bis 3. S. = 196 m(-97 m),
Förderschacht Henriette = Sch. 2 (Wetterführung/Wasserhaltung, bis 3. S.= 190m (-73 m)), Schacht Hummelbank (seit 1881 still),
Sch. 1: Errichtung Wäsche
1884 Sch. 1: Übernahme der gesamten Förderung, Sch. 2: nur Wasserhaltung und Eigenbedarfsförderung, Sch. 1: Inbetriebnahme Kokerei
1885 Beginn Tieferteufen Sch. 1,
1887 September: Anmeldung des Konkurses
1888 Sch. 1: Ansetzen 4. S. = 296 m(-197 m), Aufbrechen Wetterschacht (nördlich von Sch. 1); 25.8. Konsolidation zu Kaiser Friedrich