Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Dahlbusch | bis 1848 Eigen | 1848-1859 König Leopold

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1966
Herkunft des Namens: Nach Flur, Feld oder Waldnamen, nach der Waldung "Dahlbusch (Waldung im Tal)" benannt Quellenhinweis Quellentitel 2. S.819
Grubenfeldgröße: ~4.000.000 m²

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Dahlbusch I (König Leopold)
Nein
3,00m
400m
1848-1934
2.) Dahlbusch II
Nein
3,00m
718m
1866-1930
3.) Dahlbusch III
Nein
3,65m
435m
1874-1929
4.) Dahlbusch IV
Nein
3,65m
732m
1874-1933
5.) Dahlbusch V
Nein
4,84m
592m
1890-1935
6.) Dahlbusch VI
Nein
5,00m
949m
1895-1966
7.) Dahlbusch VII (Berger)
Nein
6,00m
1122m
1912-1967
8.) Dahlbusch VIII
Nein
6,00m
929m
1914-1967
9.) Wetterschacht
Nein
2,00m
416m
1865-1927
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1848 Teufbeginn Schacht König Leopold im Feld Eigen. Umbenennung aus Eigen in König Leopold
1849 Teufeinstellung bei 8m
1853 Wiederaufnahme der Teufung
1857 Schacht erreicht Karbon bei 102m
1859 Umbenennung in Dahlbusch
1860 Förderbeginn Schacht I
1865 Teufbeginn Wetterschacht
1866 Teufbeginn Schacht II
1867 Wetterschacht in Betrieb
1868 Schacht II erreicht Karbon bei 106m
1869 Förderbeginn Schacht II
1874 Teufbeginn III und IV
1876 Förderbeginn Schacht III
1877 Förderbeginn Schacht IV
1890 Teufbeginn Schacht V
1894 Schacht V Förderbeginn
1895 Teufbeginn Schacht VI Karbon bei 80m erreicht
1899 Förderbeginn Schacht VI, Schacht IV wird Wetterschacht
1910 30.4. Schlagwetter 4 Tote
1911 Schacht I Fördereinstellung
1912 Teufbeginn Schacht VII Berger
1914 Schacht Berger als Wetterschacht in Betrieb, Teufbeginn Schacht VIII
1915 Schacht VIII erreicht Karbon bei 112m
1918 16.12. Schlagwetter 5 Tote
1925 Fördereinstellung Schacht II
1926 30.6. Stilllegung Schacht I/III
1927 Schacht I und Wetterschacht wird verfüllt
1929 Schacht III wird verfüllt, Fördereinstellung IV/VI
1930 Schacht II wird verfüllt
1933 Schacht IV wird verfüllt
1935 Schacht V wird verfüllt
1942 Erwerb Pachtfeld Hibernia
1943 23.8. Schlagwetter und Kohlenstaubexplosion im Ostfeld 34 Tote
1944 schwere Bombenschäden
1945 März-Juni außer Betrieb, Förderbeginn
1950 20.5. Schlagwetter-/Kohlenstaubexplosion im Westfeld 78 Tote
1955 3.8. Schlagwetter 42 Tote
1961 Aufgabe Wetterschacht Hibernia I, wird verfüllt
1966 31.3. Stilllegung, Schächte werden verfüllt, Tagesanlagen weitgehend abgerissen