Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Friedrich Thyssen IV-VIII

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1899 - 1959
Herkunft des Namens: Nach bergmännischen Wirtschaftsführern "Friedrich Thyssen " Quellenhinweis Quellentitel 2. S.820
Grubenfeldgröße: 28.895.210 m²
Ortslage: Duisburg-Hamborn

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Friedrich Thyssen I
Nein
4,08m
603m
1871-1959
2.)
Friedrich Thyssen II
Nein
5,50m
1023m
1888-1977
3.)
Friedrich Thyssen III
Nein
5,50m
455m
1889-1963
4.)
Friedrich Thyssen IV
Nein
5,90m
867m
1899-1961
5.)
Friedrich Thyssen V
Nein
6,00m
824m
1901-1977
6.)
Friedrich Thyssen VI
Ja
6,00m
817m
1903-1977
7.)
Friedrich Thyssen VII
Nein
6,00m
556m
1906-1963
8.)
Friedrich Thyssen VIII
Nein
6,20m
868m
1922-1961
9.)
Wittfeld (Neumühl V)
Nein
3,00m
603m
1908-1960
10.)
Spülschacht N° 1 Ottostrasse
Nein
0,80m
216m
1906-1935
11.)
Spülschacht N° 2 Pollmannshof
Nein
1,90m
354m
1907-1962
12.)
Spülschacht N° 3 Rönsbergshof
Nein
3,02m
480m
1908-1964
13.)
Spülschacht N° 4 Matenastrasse
Nein
0,74m
150m
1911-1936
14.)
Spülschacht N° 5 Lohhof
Nein
2,00m
268m
1914-1936
15.)
Spülschacht Beeckerwerth NO
Nein
0,80m
452m
1919-1969
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1919 Konsolidation von Deutscher Kaiser und Beeckerwerth
1922 Durchschlag mit Wehofen
1928 Schacht VIII erreicht Karbon bei 182m
1925 Förderbeginn Schacht VIII, Schacht IV wird Wetterschacht
1926 Strebbruch 3 Tote
1928 Erwerb Neumühl
1929 Wasserdurchbruch 4 Tote
1933 Abbruch Tagesanlagen Wehofen Schächte I/II werden abgedeckt.
1936 Spülschacht Lohhof wird aufgegeben. Wehofen I/II als Wetterschächte in Betrieb genommen.
1938 Steinfall in einer Strecke 4 Tote
1944 Schacht IV wird zerstört 8. Sohle läuft voll
1947 Anlage IV/VII Wiederaufnahme der Förderung 8. Sohle kommt wieder in Betrieb
1952 Schacht Pollmannshof wird bis zur 8. Sohle verfüllt, darunter als Blindschacht offengelassen.
1958 Schacht I außer Betrieb, wird verfüllt
1959 Anlage IV/VIII und Schacht Wittfeld wird stillgelegt
1975 Wasserlösungsstrecke zu Walsum aufgefahren.
1976 Stilllegung
1977 Verfüllung der Schächte, Abbruch der Tagesanlagen

Weiterführende Informationen gibt es im Projekt Friedrich Thyssen