Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Kaiserstuhl | bis 1895 Ver. Westphalia (Westfalia)

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1966
Herkunft des Namens: Westfalia nach der Gesellschaft Vereinigte Westphalia. Kaiserstuhl nach dem deutschen Mittelgebirge
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Kaiserstuhl 1/I - Westphalia III
Nein
5,20m
316m
1853-
2.) Kaiserstuhl 1/II
Nein
4,00m
405m
1891-
3.) Kaiserstuhl 1/III
Nein
985m
1911-
4.) Kaiserstuhl 2/I
Nein
5,50m
316m
1891-2004
5.) Kaiserstuhl 2/II
Nein
3,50m
463m
1895-2004
6.) Kaiserstuhl 2/III
Nein
326m
1920-2004
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1853 Teufbeginn Schacht I
1854 Teufbeginn Schacht II (Wasserhaltung), Stundung Schacht I wegen Wasserzulauf
1855 Weiterteufen
1856 Schächte erreichen Karbon bei 75m und 72m
1857 erste Kohlenförderung
1860 Eisenbahnanschluß und Aufstellen von Wetteröfen
1862 Kokerei in Betrieb
1864 Inbetriebnahme Lüfter
1865 Schacht I Mauerung bricht, Wassereinbruch 3. Sohle säuft ab, Sümpfen
1868 Wassereinbruch Schacht I 3. Sohle säuft erneut ab
1869 Sümpfen und Tieferteufen Schacht I
1871 Pumpenschaden Schacht I 4. Sohle säuft ab. Teufbeginn Schacht Kaiserstuhl I
1873 Stundung Teufen Kaiserstuhl I
1874 Weiterteufen Kaiserstuhl I Karbon bei 113m
1875 Teufeinstellung Kaiserstuhl I wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten
1876 Weiterteufen Kaiserstuhl I und Eigenbedarfsförderung
1877 Kaiserstuhl I in Förderung
1880 17.12. Schlagwetter 3 Tote
1882 16.9. Schlagwetter 5 Tote
1891 Teufbeginn Kaiserstuhl II
1892 Kaiserstuhl I/II werden eigenständig
1894 Nur noch Restabbau auf Westphalia
1895 Stilllegung wegen Abbauverbot unter Dortmunder Stadtgebiet, Westphalia I wird verfüllt, Westphalia II bleibt zur Wetterführung von Tremonia offen
1915 Feldesteil wird von Tremonia übernommen

Kaiserstuhl

1871 Teufbeginn Schacht 1/I (Westphalia III)
1873 Teufunterbrechung wegen hoher Wasserzuläufe
1874 Weiterteufen und erreichen des Karbon bei 113m
1875 Teufeinstellung Kaiserstuhl 1/I wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten
1876 Weiterteufen Kaiserstuhl 1/I und Eigenbedarfsförderung
1877 Förderaufnahme
1882 16.9. Schlagwetter 5 Tote
1887 Inbetriebnahme der ersten Benzolfabrik der Welt
1891 Teufbeginn Schacht 2/I
1892 Kaiserstuhl wird selbständig, Schacht 2/I erreicht Karbon bei 128m
1893 19.8. Schlagwetter 62 Tote
1894 Förderbeginn Schacht 2/I
1895 Teufbeginn Schacht 2/II
1897 22.12. Schlagwetter 20 Tote
1898 Teufbeginn Schacht 1/II, Schacht 2/II bis 3. Sohle in Betrieb
1909 Teufbeginn Schacht 1/III ab 5. Sohle
1911 Teufbeginn Schacht 1/III vom Tage
1914 Schacht 1/III in Betrieb
1917 20.2. Schlagwetter 8 Tote
1920 Teufbeginn Schacht 2/III, 8.8. Seilfahrtunglück 30 Tote
1924 Schacht 2/III bis 4. Sohle in Betrieb
1932 6.8. Kohlenfall 3 Tote
1944 Betriebseinstellung wegen Bombenschäden
1945 Wiederinbetriebnahme, Umbenennung Anlage 1=West, 2=Ost
1955 Fördereinstellung Anlage West
1966 30.6. Stilllegung