Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Lukas | Lucas

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1911
Herkunft des Namens: Nach dem Verleihungsfeld
Grubenfeldgröße: 7 km²

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Stolberg I
Nein
4,00m
230m
1904-1989
2.) Stolberg II
Nein
4,60m
121m
1905-1989
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1854 Vorbereitungen zur Errichtung einer Tiefbauanlage wieder eingestellt, 6.-8.11. Verleihung Geviertfelder Lucas I-III
1855 Besitzerwechsel, 30.4. Verleihung Geviertfelder Felix, Flottauf, Flottauf 11 und am 3.5. Bonin, Berechtsame: 7 km², dazu ab 1858/59 3 Erzfelder
1882 Schürf- und Bohrarbeiten
1900 Erwerb Feld Neu-Düsseldorf, Berechtsame: 9,3 km²
1902 Bohrungen
1904 Teufbeginn Schacht Stolberg 1 in den Feldern Lucas II/III: Karbon bei 82 m
1905 Ansetzen 1. S. = 121 m(-47 m) und 2. S. = 229 m(-155 m; Endteufe: 250 m [-176 m]), Teufbeginn Wetterschacht Stolberg 2 (neben Sch. 1)
1906 Sch. 2 bis 1. S. (Endteufe: 204 m[-130 m]), Förderbeginn
1907 unbefriedigende Aufschlüsse
1908 11.3. Schlagwetter-/Kohlenstaubexplosion (5 T)
1909 Ansetzen 3. S. im Gesenk
1911 Grubenbrand durch Kohlenselbstentzündung, Absaufen der Grubenbaue, 30.6. Stilllegung
1912 Teilung der Felder Lucas I-III und 0,085 km² an Kaiserstuhl, Rest an Hörder Kohlenwerk