Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Bergwerk West

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 2001 - 2012
Herkunft des Namens: Nach geografischer Lage (West)
Grubenfeldgröße: 189 km²

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Friedrich Heinrich I
Ja
5,10m
665m
1907-2012
2.)
Friedrich Heinrich II
Ja
6,10m
959m
1908-2012
3.)
Friedr. Heinrich III - Norddeutschland
Ja*
6,10m
1022m
1928-2007
4.)
Friedrich Heinrich IV - Hoerstgen
Ja
6,50m
648m
1957-2012
5.)
Rossenray I
Ja
7,20m
1035m
1955-2014
6.)
Rossenray II
Ja
7,20m
890m
1957-2014
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung * Schacht Norddeutschland wurde 2007 abgeworfen und verfüllt. Der Erhalt des Fördergerüstes ist weiterhin unklar

Geschichtliche Entwicklung:

2002 01.01. Zusammlegung mit dem Grubenfeld der stillgelegten Zeche Niederberg. Umbenennung von Friedrich Heinrich/Rheinland in Bergwerk West
2005 Mit 3,7 Mio t/a wird eine neue Höchstförderung erreicht
2012 21.12. Letzter Fördertag. Zum Jahresende wird das Bergwerk stillgelegt. Nachfolgend werden die Betriebsanlagen zurückgebaut und die Schächte verfüllt


Übersicht der beteiligten Schachtanlagen bis zur Bildung des Bergwerks West 2002 - 2012