Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Prinz Wilhelm - Steingatt

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1920 - 1930, 1930 - ?
Herkunft des Namens: unbekannt
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
 
Nein
     
2.)
 
Nein
     
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1920 entstanden aus Prinz Wilhelm und Steingatt (1903 stillgelegt, zwischenzeitlich von 1915-1919 geringer Abbau in der Berechtsame durch Charlotte Bergbaugesellschaft) und Konsolidation der Berechtsame, dazu mehrere Längenfelder, gesamt: 3,3 km² (alle am 25.6.1920 von Adler erworben); Wiederinbetriebnahme durch den Glückauf Erbstollen, Beginn Sümpfung Schacht Carl (Prinz Wilhelm) im Längenfeld Prinz Wilhelm
1921 Aufwältigung Schacht Carl, Förderbeginn aus 2 Stollen
1922 Aufwältigung der 1. Tiefbausohle von Prinz Wilhelm = 2. S. = 137 m
1923 Durchschlag Schacht Carl mit Stollensohlen von Steingatt und Ver. Henriette
1924 1. Tiefbausohle weitgehend zu Bruch, daher Ansetzen neue 2. S. = 140 m, Querschlag von Schacht Carl zum Steingatter Förderstollen
1925 Erwerb der Felder Übereinkunft, Kuckuck und Ver. Himmelsförster Erbstollen von Charlotte Bergbaugesellschaft, dazu Feld Waldhorn, Schacht Carl bis 5. S. = 407 m wieder förderfähig, 15.11. Stilllegung
1929 Grubenfeld zu Heinrich
1930 Wiederinbetriebnahme unter dem Namen Ver. Charlotte-Steingatt-Prinz Wilhelm