Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Fürst Leopold | ab 1931 Fürst Leopold-Baldur | ab 1981 Fürst Leopold/Wulfen

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1912 - 2001
Herkunft des Namens: Nach Nikolaus Leopold Fürst zu Salm-Salm
Grubenfeldgröße: rd. 21,5 Mio m² (Fürst Leopold 15,1 km² und Fürst Leopold Fortsetzung 6,1 km²)
Ortslage: Dorsten

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.) Fürst Leopold I
Ja
903m
1910-2002
2.) Fürst Leopold II
Nein
6,50m
903m
1911-2002
3.) Baldur I
Nein
5,20m
1351m
1905-2002
4.) Baldur II
Nein
6,10m
762m
1906-1972
5.) Wulfen I
Nein
7,33m
1075m
1958-2000
6.) Wulfen II
Nein
7,32m
1060m
1959-2000
7.) Wulfen III (nicht durchgeführt)
Nein
-
-
-
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1910 14.11. Teufbeginn Schacht I im Gefrierverfahren
1911 März: Teufbeginn Schacht II im Gefrierverfahren, Schacht I erreicht Karbon bei 601m
1912 erste Kohlenförderung
1918 04.05. Bergwerks AG Consolidation verkauft das Bergwerk an die Eisen- und Stahlwerke Hoesch AG
1931 1.4. Zusammenlegung mit der stillgelegten Zeche Baldur Umbenennung in Fürst Leopold-Baldur
1970 Rückbenennung in Fürst Leopold
1971 Bildung einer Werksdirektion mit Wulfen, beide Betriebe bleiben eigenständig
1972 Verfüllung Schacht Baldur II
1981 Durchschlag mit Zeche Wulfen, Umbenennung zu Fürst Leopold/Wulfen
1984 Fördereinstellung Schacht Wulfen I
1987 Teufbeginn Schacht Wulfen III
1998 Verbund mit Westerholt zum Bergwerk Lippe
2001 Stilllegung