Fördergerüste im Ruhrgebiet | Schachtanlagen | Zeche | Bergwerk | Schachtanlage | Grube | Pütt | Fördergerüst | Schachtgerüst | Steinkohle | Ruhrpott | Zechen | Schacht | Ruhrrevier | Revier | Kohle | Förderturm | Aufbereitung | Grube | Bergbau

Preußen | bis 1887 Ver. Nordsee

<<< zurück
nächste
>>>
Status: 1873 - 1929
Herkunft des Namens: Nach Geografie (Stadt, Land, Staat) oder nach Herkunft der Gründer benannt "Preussen" Quellenhinweis Quellentitel 2. S.820
Grubenfeldgröße: unbekannt

Schachtbezeichnung
E
F
Ø
T
 -
1.)
Preußen 1/I - Gustav Adolf
Nein
5,10m
690m
1873-1971
2.) Preußen 1/II
Nein
4,65m
589m
1892-1970
3.) Preußen 2/I - Bertha Wilhelmine
Nein
5,20m
690m
1877-1929
4.) Preußen 2/II
Nein
5,25m
571m
1897-1929
5.) Grevel
Ja
6,00m
450m
1925-1987
E=Erhalten, F=Foto, Ø=Durchmesser, T=Teufe,  - =Abteufbeginn/Verfüllung

Geschichtliche Entwicklung:

1873 Teufbeginn Schacht Gustav Adolf
1875 Stundung wegen hoher Wasserzuflüsse (<1,6m³/min) bei 275m
1877 Teufbeginn Schacht Bertha Wilhelmine
1878 Stundung wegen hoher Wasserzuflüsse (<1m³/min) bei 237m
1887 entstanden aus Ver. Nordsee (Gustav Adolf wird Prinz Heinrich, Bertha Wilhelmine wird Prinz Wilhelm)
1888 Beginn Sümpfen
1889 Schacht Prinz Heinrich wird Preußen 1/I und Prinz Wilhelm wird Preußen 2/I
1892 Teufbeginn Schacht 1/II 50m nördlich Schacht 1/I
1893 Schacht 1/II erreicht Karbon bei 348m
1895 Schacht 1/I Förderaufnahme
1897 Teufbeginn 2/II
1898 Absaufen 2/II, sümpfen
1900 Schacht 2/II erreicht Karbon bei 370m
1902 Erste elektrische Fördermaschine im Ruhrrevier
1903 Beginn Eigenbedarfsförderung Anlage 2
1907 Seilbruch bei verbotener Seilfahrt 7 Tote
1925 Teufbeginn Wetterschacht Grevel
1926 3.4. Stilllegung Anlage 1, Förderseile werden durchschnitten und die Körbe in den Schacht gestürzt. Schächte werden abgedeckt
1927 Inbetriebnahme Wetterschacht Grevel (auch für Kurl)
Grubenbrand im stillgelegten Feld Preußen 1 bricht aus, Abdämmen des nördlichen Querschlags von Preußen 2 aus
1929 30.6. Stilllegung Anlage 2, Schächte werden abgedeckt
1931 Wetterschacht Grevel zu Gneisenau
1940 Realteilung der zur Harpener BAG gehörenden Berechtsame Preußen. Anlage Preußen 2 verbleibt bei der Harpener BAG, die Anlage Preußen 1 fällt an die Zeche Victoria
1954 Beschluß zur Sümpfung der stillgelegten Anlagen um ein Abbau der noch anstehenden Fettkohlenvorräte im Grubenfeld durch die Zeche Victoria durchführen zu können. Dazu soll die Anlage Preußen 1 zur Bewetterung und Seilfahrt genutzt werden und als Außenanlage Victoria III/IV wieder in Betrieb genommen werden.
1955 Beginn der Aufwältigung und Umbenennung der Anlage Preußen 1 im Victoria III/IV

Preußen 1

Jahr
Förderung in t
Belegschaft
1891
-
65
1892
-
99
1893
-
136
1894
-
162
1895
7000
337
1896
61000
695
1897
144000
1044*
1898
198000
1346
1899
263000
1580
1900
348000
1761
1901
357000
1748
1902
360000
1627
1903
365000
1765
1904
369000
1748
1905
335000
1746
1906
346000
1521
1907
362000
1543
1908
399000
1579
1909
355000
1529
1910
355000
1537
1911
349000
1432
1912
346000
1379
1913
359000
1411
1914
309000
1316
1915
290000
1083
1916
323000
1298
1917
306000
1360
1918
274000
1370
1919
222000
1436
1920
293000
1668
1921
281000
1775
1922
280000
1807
1923
116000
1809
1924
217000
1249
1925
252000
1232
1926
69000
332


* Von 1897 bis 1900 einschließlich Preußen 2

Preußen 2

Jahr
Förderung in t
Belegschaft
1891
-
-
1892
-
-
1893
-
-
1894
-
-
1895
-
-
1896
-
-
1897
-
-**
1898
-
-
1899
-
-
1900
-
-
1901
-
130
1902
-
195
1903
10000
372
1904
18000
410
1905
22000
370
1906
60000
613
1907
145000
1172
1908
274000
1827
1909
307000
1734
1910
312000
1533
1911
319000
1465
1912
376000
1613
1913
413000
1690
1914
345000
1535
1915
311000
1240
1916
313000
1395
1917
308000
1411
1918
322000
1546
1919
259000
1667
1920
294000
1893
1921
315000
2147
1922
337000
2250
1923
158000
2148
1924
247000
1362
1925
302000
1348
1926
470000
1801
1927
516000
1995
1928
451000
1611
1929
123000
453
1930
-
93

** Von 1897 bis 1900 in Belegschaft von Preußen 1 enthalten